Happypapa: Community von Vätern für Väter

3

HappypapaDein Startup hier? So einfach gehts!

Happypapa ist eine Community von Vätern für Väter. Sinn und Zweck von happypapa ist es, eine Plattform zu schaffen, auf der sich werdende, junge und auch langjährige Väter miteinander vernetzen und austauschen können. Denn mit niemand Anderen lässt es sich besser reden, als mit anderen Vätern. Nicht mit der eigenen Frau, nicht mit Nicht-Vätern, nicht mit Eltern. Auf happypapa.de erfahren Väter von anderen, erfahreneren Vätern wertvolle Tipps und Tricks.

Das Geschäftsmodell

Als Geschäftsmodell setzen wir neben der klassischen Internetwerbung vor allem auch auf Social Commerce Funktionen, sowie Premiumgruppen. Dabei ist jedoch noch anzumerken, dass happypapa in jedem Fall kostenlos sein wird. Unter Premiumgruppen verstehen wir zusätzliche Gruppen, die wir anbieten werden. Man(n) kann Sie nutzen, man(n) muss es aber nicht. Was genau Premiumgruppen bei happypapa sind werden wir vorerst noch nicht verraten. Lasst euch überraschen.

Die Gründer

Dirk RudolfDie Väter hinter und Macher von happypapa.de sind Marco Ripanti (35 Jahre) und Dirk Rudolf (27). Wir sind beide schon seit mehr als 10 Jahren im Internet tätig. Marco ist Gründer und CEO von Ekaabo, einem Hersteller für Communitysoftware. Ich (Dirk) habe 1997 mit einem Freund zusammen referate.de gegründet und in den darauffolgenden Jahren weitere Portale gestartet. Zur Zeit arbeite ich hauptsächlich im Management eines ePayment Anbieters.

Background

Marco RipantiBeide sind wir in diesem Jahr Vater geworden und haben während und nach der Schwangerschaft unserer Frauen festgestellt, dass es zwar für Mütter einige, teils sehr gute Communities gibt, für Väter dies aber gänzlich fehlt. Bei einem Gespräch mit Geschäftspartnern in der Münchner City habe ich auch dort das Thema angesprochen. Da hauptsächlich Väter unter uns waren, hat man schnell gemerkt, dass auch die Anderen keine adäquate Anlaufstelle im Netz hatten, aber suchten. Daraufhin entschloss ich mich, ein solches Portal zu starten. Marco kannte ich bereits einige Monate durch ein anderes Projekt. Da ich wusste, dass er in eine ähnliche Richtung denkt habe ich ihn kurzfristig kontaktiert und happypapa gegründet.

Happypapa: Closed Beta

Aktuell sind wir kurz vor Fertigstellung der Seite. In ca. 1-2 Wochen ist geplant, mit einer Closed Beta online zu gehen. Bereits einige hundert Väter haben sich dafür vorregistriert und wollen vom Start weg dabei sein. Wer sich dem anschließen möchte, kann dies jetzt direkt auf www.happypapa.de tun. Wir freuen uns auf viele Gleichgesinnte!

3 Responses to “Happypapa: Community von Vätern für Väter”

  1. Tobias E. Lampe

    Sep 14. 2007

    Sry, aber es macht für mich absolut keinen Sinn, die ohnehin nicht sehr große Marktnische für Familencommunities nochmal in Teilnischen zu unterteilen.
    Bei Sportlercommunities ist es vielleicht noch nachvollziehbar, dass Kicker, Hockespieler und Fliegenfischer sich gegenseitig nicht so viel zu sagen haben, sondern eher unter sich bleiben.
    Dass diese Individualisierungslogik nun ausgerechnet auf Eltern zutreffen soll, dann aber wieder auf das eigentlich verbindende Thema “Kind”, kann ich nciht nachvollziehen.
    Hm vielleicht gibt es ja den größten Markt weder für Mütter- noch für Vätercommunities, sondern für Elterncommunities? Gibts aber glaube ich auch schon.

    Reply to this comment
  2. junikus

    Okt 05. 2007

    Na dann mal viel Erfog :-)

    Ich finde es persönlich schon bissel blöd zwischen Vater und Mutter zu trennen. Anmelden werde ich mich trotzdem *lol*

    Grüße
    Jens

    Reply to this comment
  3. abdul

    Okt 15. 2007

    ich gebe meinen vorkommentierern recht, aber es musste ja so kommen… :-)

    Reply to this comment

Leave a Reply